Wasserdichte Barfußschuhe

Wasserdichte Barfußschuhe von Vivobarefoot
Wasserdichte Barfußschuhe: Vivobarefoot Tracker

Dauerregen, Pfützen, Matsch: Es ist schon im Sommer total nervtötend, wenn die Füße unterwegs nass werden.

Und spätestens wenn der Winter kommt geht die Suche nach wirklich wasserdichten Barfußschuhen los.

Hier stelle ich dir wasserdichte Minimalschuhe vor und gebe Tipps, wie deine Füße in nur wasserabweisenden Barfußschuhe länger trocken bleiben.

Wirklich wasserdichte Barfußschuhe sind nicht ganz so einfach zu finden. Viele sind wasserabweisend, aber eben nicht wasserdicht.

Was ist der Unterschied zwischen wasserabweisenden und wasserdichten Barfußschuhen?

Wasserabweisende Barfußschuhe halten der Nässe nur für eine gewisse Zeit stand. Das Obermaterial ist oft etwas undurchlässiger gefertigt oder kann imprägniert werden. Viele Barfußschuhe aus Leder oder robusten textilen Materialien sind wasserabweisend, aber nicht dauerhaft wasserdicht.

Für kurze Strecken durch leichten Regen reicht das völlig aus. Wenn du aber lange bei Schmuddelwetter unterwegs bist, bekommst du dann doch irgendwann nasse Füße.

Wirklich wasserdichte Schuhe halten deine Füße zuverlässig trocken, auch bei Dauerregen und auf längeren Touren.

Was macht einen Barfußschuh wasserdicht?

Zu 100% wasserdicht sind z. B. Gummistiefel. Da geht nichts rein und nichts raus. Solange die Nähte halten. Allerdings ist bei Gummistiefeln keine Atmungsaktivität gegeben, es wird recht schnell schwitzig und unangenehm im Schuh.

Schuhe, die ein gutes Klima auch bei körperlicher Anstrengung und über längere Strecken bieten sollen, müssen nicht nur wasserdicht, sondern auch atmungsaktiv sein.

Hier sorgt eine Membran für die Wasserdichtigkeit. Diese lässt die Feuchtigkeit, die durch das Schwitzen entsteht aus dem Schuh heraus, aber kein Wasser hinein. Das mit der Atmungsaktivität funktioniert allerdings trotzdem nur begrenzt, und wenn es im Schuh ca. 15 Grad wärmer ist als draußen.

Wasserdichte Barfußschuhe von ZAQQ

Im Onlineshop von ZAQQ* findest du eine ganz tolle, große Auswahl an wasserdichten Barfußschuhen. Es gibt Modelle aus Leder, aber auch vegane Varianten. Egal, ob du dick gefütterte oder leichtere Modelle für die wärmere Jahreszeit suchst, hier findest du garantiert den richtigen Schuh.

Einige Modelle habe ich schon selbst getestet und bin absolut überzeugt, sowohl von der Wasserfestigkeit als auch vom Tragekomfort.

ZAQQ Expect Black Waterproof

Wasserdichte Barfußschuhe von ZAQQ in schwarz
Wasserdicht und bequem: Der Expeq von ZAQQ

Der Expect ist ein wasserdichter Outdoorschuh, den es in einigen ganz verschiedenen Varianten und Farben gibt: Als Halbschuh oder knöchelhoch geschnitten, vegan oder aus Leder. Da findest du garantiert das Modell, das zu dir passt.

Er hat eine griffige Laufsohle mit gutem Barfußgefühl und ist unglaublich bequem. Druckstellen oder nasse Füße musst du mit diesem Barfußschuh nicht befürchten. Er gehört zu meinen Lieblings-Barfußschuhen.

Schau dir die verschiedenen Expeq-Modelle im Onlineshop von ZAQQ* an oder lies meinen ausführlichen Testbericht zum Expeq.

ZAQQ Quintic

Den ZAQQ Quintic gibt es sowohl mit als auch ohne wasserdichte Membran. Die wasserdichten Modelle erkennst du an dem Zusatz „Waterproof“ im Namen.

Hier hast du die volle Auswahl, denn den Quintic gibt es in verschiedenen Designs sowohl mit ganz leichtem Futter als auch mit kuscheligem Fellfutter (auch als vegane Version) für den Winter.

Über den ZAQQ Quintic Winter Waterproof habe ich schon einen ausführlichen Erfahrungsbericht geschrieben. Von diesem Schuh bin ich total begeistert, mit dem bin ich im Winter gerne unterwegs und den kann ich dir voll und ganz empfehlen.

Im Onlineshop von ZAQQ* findest du den Quintic und und noch viele andere wasserfeste Barfußschuhmodelle. Klick unbedingt mal rein.

Wasserdichte Barfußschuhe von Vivobarefoot

Vivobarefoot Tracker

Wasserdichter Barfußschuh Vivobarefoot Tracker
Vivobarefoot Tracker

Ich habe den Vivobarefoot Tracker schon seit einer Weile, bisher ist er auch wirklich wasserundurchlässig. Der Schuh ist aber insgesamt eher dick und etwas schwerer. Dazu ist die Zehenbox recht flach und eng. Der Tracker ist gut für die kühle Jahreszeit geeignet , aber um im Sommerregen länger unterwegs zu sein für mich schon viel zu warm.

Man kann den Tracker auch ohne die Thermo-Einlegesohle tragen, dann ist die Sohle feinfühliger und man schwitzt nicht ganz so schnell. Allerdings verläuft eine Naht längs auf der Oberseite der Laufsohle. Die ist zwar sehr flach, aber ich finde das trotzdem nicht so angenehm.

VIVOBAREFOOT Tracker II Firm Ground Women 42
6 Bewertungen
VIVOBAREFOOT Tracker II Firm Ground Men 45
18 Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 16.06.2021 um 18:45 Uhr / * = Affiliate Links / Quelle Bilder: Amazon Partnerprogramm / Bitte beachten: Die Preise können nach dem Zeitpunkt der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Eine Echtzeit-Aktualisierung ist technisch leider nicht möglich. Maßgeblich sind die Preise, die auf der Webseite des Verkäufers zum Zeitpunkt des Kaufs angegeben werden.

Nässeschutz von außen

Egal ob wasserdicht oder nicht, ob mit Membran oder ohne: Wasser, das abperlt, kann gar nicht erst in den Schuh eindringen. Regelmäßiges Imprägnieren sorgt für eine erste Barriere und schützt auch das Leder.

Ich verwende für Veloursleder und Textilien das Collonil Carbon Pro*, mit dem habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Das Wasser perlt ab und der Effekt hält auch sehr lange an. Bei Glattleder reicht meistens eine gute Pflege mit Lederfett oder Schuhcreme, aber auch hier kannst du das Carbon Pro verwenden.

Damit habe ich nun auch meinen Senmotic Alpin behandelt. Das ist kein wasserdichter Barfußschuh, er besteht aus Leder und gut imprägniert hält er das Wasser eine Weile lang draußen.

Barfuß-Wanderschuh Senmotic Alpin imprägniert
Imprägnierte Senmotic Alpin

Das reicht auf jeden Fall für kürzere Touren, Spaziergänge und Shoppingtouren. Es kommt natürlich immer auf das Material des Schuhs an. Barfußschuhe aus luftig-dünnem Mesh kannst du auf diese Weise natürlich nicht wetterfest machen.

Besonders gut funktioniert das bei Barfußschuhen aus Leder oder Schuhen mit relativ dichtem Textilgewebe.

Nässeschutz von innen

Wenn ich länger mit wasserabweisenden Barfußschuhen unterwegs bin und ganz sicher sein will, dann trage ich wasserdichte Socken von Sealskinz. Für mich die perfekte Ergänzung zu Barfußschuhen. Denn die kann ich in jedem Schuh tragen und schon hab ich trockene Füße bei jedem Wetter. Auch wenn die Schuhe nachgeben.

Das vergrößert dann die Auswahl an Outdoorschuhen schon ganz ordentlich, denn wasserabweisende Barfußschuhe gibt es einige.

Die Sealskinz werden in verschiedenen Stärken und Längen angeboten, da kann man sehr schön variieren. Die ganz dicken haben einen Wollanteil und sind eher für den Winter geeignet. Perfekt auch um ein fehlendes warmes Innenfutter zu ersetzen.

Die dünneren Modelle sind ohne Wolle und auch für Veganer geeignet. Die kann man auch gut bei wärmerem Wetter tragen, weil sie gut atmungsaktiv sind. Es ist natürlich schon wärmer als in dünnen Socken, aber man schwitzt darin auch nicht mehr als in dicken wasserfesten Barfußschuhen mit Membran.

Wasserdichte Barfußschuhe selbst gemacht: Mit wasserdichten Socken
Wasserdichte Socken

Ich habe meine Sealskinz schon ein paar Jahre und ich hatte mit denen bisher nie nasse Füße. Außerdem schränken sie das Barfußgefühl nur ganz leicht ein. Die Sealskinz haben auch eine Membran. Aber sollte die kaputt gehen, sind die Socken günstiger zu ersetzen als ein Paar Schuhe.

Die Sealskinz sind angenehm zu tragen, durch die Membran aber etwas fester als normale Socken. Wenn Du am oberen Ende der angegebenen Größe bist, kann es sein dass die Sealskinz etwas eng sind. Es kommt auch auf deine Fußform an. Da ist es oft eine gute Idee, noch eine größeres Modell anzuprobieren und zu sehen was besser passt.

Lies auch meinen Testbericht über die Sealskinz.

Fazit

Wirklich wasserdichte Barfußschuhe mit atmungsaktiver Membran sind die perfekte Lösung bei nassem Wetter. Und das nicht nur im Winter. Aber auch bei wasserabweisenden Barfußschuhen gibt es einige Möglichkeiten, das Wasser lange draußen zu halten. Mit guter Imprägnierung und wasserdichten Socken bleiben deine Füße dann trotzdem bei jedem Wetter warm und trocken.