Vivobarefoot Rif im Test

Den Vivobarefoot Rif ist Teil der der Frühjahrs- und Sommerkollektion 2017 von Vivobarefoot. (Aktuell ist er nicht mehr verfügbar.)

Hier erfährst du alles über den Rif.

Material und Verarbeitung

Der schicke schwarze Lederschuh ist als Damen- und als Herrenmodell zu haben. Außerdem gibt es noch die vegane Variante aus weichem Eco Suede in zwei verschiedenen Farben, die ich im Artikel zu den veganen Barfußschuhen kurz vorstelle.

Der Vivobarefoot Rif besteht aus weichem Pittards Leder, das schonend gegerbt wurde und von Rindern stammt, die frei auf den Steppen Afrikas gelebt haben. Ein Schuh in Größe 39 wiegt 203 Gramm.

Vivobarefoot Rif Fersenbereich von hinten
Weiches Leder mit schönen Details

Inspiriert wurde das minimalistische und schicke Design des Rif durch einen 400 Jahre alten marokkanischen Sanddünen-Laufschuh.

Gefüttert ist der Vivobarefoot Rif nur ganz minimal im Bereich der Zehenbox mit einem hauchdünnen, seidigen Stoff und im Fersenbereich mit einem ebenfalls sehr dünnen und weichen Leder. Auch die Innensohle besteht aus einem hellem Leder. Ansonsten ist der Rif nur aus einer Schicht Leder gefertigt.

Vivobarefoot Rif von innen: Sohle und hinterer Bereich
So sieht der Rif von innen aus

Das Oberleder ist dezent perforiert. Ich war nach der Beschreibung zuerst davon ausgegangen, dass der Schuh dadurch sehr luftig sein würde und es bei Regen ganz schnell nasse Füße gibt. Allerdings sehe ich die Öffnungen nur auf der Außenseite und es scheint auch kein Licht hindurch.

Entweder sind die Löcher also nur oberflächlich oder aber so dünn, dass Wind und Regen nicht so einfach hindurch kommen.

Die Schnürung des Rif ist extrem kurz, es je nur ein Schnürösenpaar vorhanden, was die Einstellmöglichkeiten etwas einschränkt.

Die schwarze, durchstichfeste Sohle ist 3 mm dünn und hat ein dezentes Profil. Herausnehmbare Innensohlen werden beim Rif nicht mitgeliefert.

Tragekomfort und Passform

Obermaterial

Das Leder des Vivobarefoot Rif  ist weich und fühlt sich ein wenig samtig an. Der Schuh besteht im Prinzip nur aus einer Schicht Leder, wodurch er sich perfekt an den Fuß anschmiegt.

Die Schaftabschlusskante ist nur ganz leicht mit einer  dünnen Schicht Leder verstärkt, die aber eingeklebt und nicht vernäht wurde. Das sorgt für ein wenig Stabilität in dem Bereich, aber die Kanten sind trotzdem sehr weich und angenehm.

Innen ist der Schuh schön gearbeitet. Alle Nähte sind flach und ordentlich und die verwendeten Materialien fühlen sich glatt und unheimlich angenehm  auf der Haut an. Auch ohne Socken ist der Rif also bequem zu tragen.

Druckstellen gibt es nicht mal ansatzweise. Die Schuhe sind so flexibel, dass sie sich dem Fuß von Anfang an perfekt anpassen.

Der Rif zusammengerollt
So flexibel und weich ist der Rif

Der Rif erinnert mich von der Machart und dem Tragekomfort her an den Gobi II, der zu meinen Lieblings-Barfußschuhen gehört weil er so wahnsinnig bequem ist. Ich habe mich in den Schuhen sofort wohlgefühlt.

Deswegen habe ich sie auch gleich am Anfang ganz vertrauensvoll bei einer kleinen Shoppingtour getragen. Sie haben mich nicht enttäuscht, ich konnte die ganze Zeit gut darin laufen und hatte auch nicht den Hauch einer Druckstelle.

Und wie alle Schuhe von Vivobarefoot wird auch der Rif durch´s Tragen noch etwas weicher und flexibler.

Schnitt

Der Vivobarefoot Rif ist weit geschnitten und erinnert auch von der Passform sehr an den Gobi. Dabei wirkt der Schuh aber überhaupt nicht unförmig oder klobig. Da die Schnürung so kurz ist, lässt sich der Rif leider nicht ganz so variabel einstellen.

Für mich mit meinen schmalen Füßen ist er dadurch ziemlich weit wenn ich nur dünne Socken trage. Ich liebe ja eine gute Zehenfreiheit, aber die Schuhe sitzen so zu locker, das ist für mich kein gutes und sicheres Tragegefühl mehr.

Eine Einlegesohle zum Ausgleich ist leider nicht dabei, ich habe deswegen welche aus meinen anderen Vivobarefoot-Schuhen genommen. So passt mir der Rif sehr gut und hat einen schönen Sitz. Alternativ kann ich aber auch etwas dickere Baumwollsocken tragen, auch das schafft genügend Ausgleich.

Vivobarefoot Rif von oben
Weit geschnitten, aber nicht klobig

Ohne Socken und Einlegesohlen könnte ich den Rif nicht tragen. Da vorne noch recht viel Platz ist, würde ich in dem Fall den Schuh eine Nummer kleiner anprobieren, das könnte vielleicht noch passen. Da ich meine Barfußschuhe aber sowieso lieber mit Socken trage, bin ich bei meiner üblichen Größe geblieben.

Normalen und auch kräftigen Füßen dürfte der Rif aber perfekt auch ohne Einlegesohlen passen.

Größe

Der Rif passt mir in meiner üblichen Größe 39 gut, die Zehenfreiheit ist optimal. Nach vorne hin habe ich noch eine gute Daumenbreite Platz, so mag ich es auch gerne.

Nur wenn du sehr schmale Füße hast, könnte dir möglicherweise eine kleinere Größe als deine Gewohnte besser passen. Es kommt darauf an, wie du den Rif tragen möchtest, wie ich ja schon oben zum Schnitt beschrieben habe.

Sohle

Die durchstichfeste und abriebfeste Sohle ist 3 mm dünn und hat ein leichtes Profil, das für einen guten Grip sorgt. Man spürt dieses aber beim Gehen nicht durch die Sohle hindurch.

Das Barfußgefühl in den Schuhen ist gut und man hat einen schönen Bodenkontakt. Nach kurzer Tragezeit wird die Sohle noch etwas weicher und flexibler als im Neuzustand.

Mein Fazit zum Vivobarefoot Rif

Der Vivobarefoot Rif ist ein wirklich schicker Schuh, den man zu vielen Gelegenheiten und Outfits tragen kann. Perfekt für´s Büro und für die Freizeit. Sein schlicht gehaltener Schnitt und das wunderbar weiche Leder machen ihn zu einem unglaublich bequemen Begleiter.

Einen kleinen Kompromiss muss ich mit meinen schmalen Füßen leider machen: So richtig gut sitzt der Rif bei mir nur mit Einlegesohlen, weil die kurze Schnürung mir nicht den nötigen Spielraum zum Anpassen lässt.

Trotzdem: Den Rif konnte ich von Anfang an ohne Druckstellen tragen, ein Einlaufen war gar nicht nötig. Einfach anziehen und wohlfühlen. Ein wirklich toller Minimalschuh, von mir gibt es eine Kaufempfehlung.

Vivobarefoot Barfußschuhe kaufen

Aktuell ist der Rif leider nicht mehr erhältlich. Bei Amazon findest du aber ähnliche Modelle aus Leder:

Bestseller Nr. 1
VIVOBAREFOOT Herren Gobi II Walking-Schuh, Braun/Hyde, 42 EU
514 Bewertungen
Bestseller Nr. 2
VIVOBAREFOOT Esc Tracker Forest Women 39
26 Bewertungen
Bestseller Nr. 3
VIVOBAREFOOT Herren Slyde Leder Dark Brown Trainer 41 EU
30 Bewertungen
VIVOBAREFOOT Herren Slyde Leder Dark Brown Trainer 41 EU*
  • Premium Wild Hide leather forefoot and super-stretchy neoprene heel
  • Soft leather and breathable textile lining
  • Non-removable, leather lined footbed for support
  • Patented, ultra-thin, puncture resistant TPU sole
  • Ultra-thin and foldable
SaleBestseller Nr. 4
VIVOBAREFOOT Gobi HI IV Women 43
15 Bewertungen
Bestseller Nr. 5
VIVOBAREFOOT Addis Women Soul of Africa 39
50 Bewertungen
VIVOBAREFOOT Addis Women Soul of Africa 39*
  • Bewusst hergestellte Schuhe, die Macher stärken und lokale Gemeinden unterstützen
  • Handgenähtes Äthiopisches Wildleder
  • Damen Alltagsschuhe
Bestseller Nr. 6
VIVOBAREFOOT Ra III Men 44
1 Bewertungen
Bestseller Nr. 7
Bestseller Nr. 8
Bestseller Nr. 9
Bestseller Nr. 10
VIVOBAREFOOT Damen Tracker FG L Leather Wanderschuh, Dunkelbraun, 36/36.5 EU
140 Bewertungen
VIVOBAREFOOT Damen Tracker FG L Leather Wanderschuh, Dunkelbraun, 36/36.5 EU*
  • Premium, winterfest, wasserdicht, Thermoschutz, X-Leder

Letzte Aktualisierung am 29.06.2022 um 22:55 Uhr / * = Affiliate Links / Quelle Bilder: Amazon Partnerprogramm / Bitte beachten: Die Preise können nach dem Zeitpunkt der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Eine Echtzeit-Aktualisierung ist technisch leider nicht möglich. Maßgeblich sind die Preise, die auf der Webseite des Verkäufers zum Zeitpunkt des Kaufs angegeben werden.

Auf einen Blick

Vivobarefoot RifSchwarze Barfußschuhe aus Leder im Test
Eigenschaften
  • Sohle 3 mm

  • 203 Gramm pro Schuh in Größe 39

  • weit geschnitten

  • fällt größengerecht aus

  • gutes Klima im Schuh

  • Pittards Wild Hide Leder



  • Vorteile
  • weiches Leder

  • sehr bequem

  • keine Druckstellen

  • durchstichsichere Sohle

  • Nachteile
  • keine herausnehmbare Einlegesohle

  • durch die kurze Schnürung wenig Spielraum zum Anpassen


  • Julia

    Mein Name ist Julia, ich bin gerne draußen, liebe die Natur und trage seit 2015 fast nur noch Barfußschuhe.

    Ich teste leidenschaftlich gerne neue Barfußschuhe und Zubehör. Hierzu schreibe ich ausführliche Erfahrungsberichte und gebe viele nützliche Tipps rund um Minimalschuhe.

    Mehr über Julia erfahren.