Die richtige Schuhpflege

Schuhpflege 3322
Barfußschuhe richtig pflegen

Gut gepflegte Schuhe halten länger und sehen besser aus. Außerdem sorgt die richtige Behandlung dafür, dass es im Schuh schön trocken bleibt.

Wie für alle Schuhe ist also auch für Barfußschuhe die richtige Pflege sehr wichtig.

Reinigung

Leichte Verschmutzungen

Leicht verschmutzte Schuhe können meist mit einer Bürste* gereinigt werden. Wichtig ist hierbei, dass die Schuhe trocken sind.  Für empfindliche Schuhe aus Glattleder verwendest du am besten entweder eine sehr weiche Bürste oder ein weiches Tuch. Verbleibende Flecken können oft mit einem leicht angefeuchteten Tuch entfernt werden.

Rauleder wird wieder aufgefrischt und gereinigt durch eine spezielle Nubukbürste*. Diese richtet den Flor wieder auf und entfernt Schmutz dabei besonders schonend.

Starke Verschmutzungen

Sind deine Schuhe sehr stark verschmutzt, hilft manchmal nur noch eine Nassreinigung. Viele Barfußschuhe bestehen aus textilen Materialien und sind waschbar bis 30 Grad, teilweise auch bis 40 Grad. Beachte in jedem Fall die Pflegehinweise des Herstellers. Ganz allgemein gilt:

  • bei niedrigen Temperaturen waschen
  • nicht schleudern
  • nicht im Trockner trocknen
  • keinen Weichspüler verwenden

Eine Wäschenetz* schont dabei sowohl die Schuhe als auch andere Wäschestücke. Besonders empfehlenswert sind spezielle Sportwaschmittel, wie z. B.  Perwoll Aktiv und Sport*.

Sattelseife
Sattelseife bei Amazon*


Bestehen deine Schuhe aus Leder, so kannst du diese mit Wasser und Sattelseife* gründlich reinigen. Diese eignet sich auch für die Schuhpflege. Sie reinigt das Leder schonend und pflegt es gleichzeitig, ohne zu fetten. Das Leder, ob Glattleder oder Rauleder, bleibt dabei weich und geschmeidig.

Auffrischen

Auch wenn du nicht in den Regen geraten bist, haben deine Schuhe im Laufe des Tages Feuchtigkeit aufgenommen. Achte darauf, dass deine Schuhe immer gut durchtrocknen können. Dabei sollte die Einlegesohle auf jeden Fall herausgenommen werden. Ideal ist es, wenn du deine Schuhe im Wechsel trägst, damit ausreichend Zeit für die Trocknung bleibt. Hierdurch lässt sich die Bildung von Gerüchen vermeiden oder zumindest hinauszögern.

Daneben ist es empfehlenswert, Baumwoll- oder Wollsocken zu tragen, da diese atmungsaktiv sind und einen Teil der entstehenden Feuchtigkeit aufnehmen. Socken mit hohem Synthetikanteil verstärken Geruchsrobleme oft noch.

Zur Auffrischung zwischendurch hilft oft schon eine Wäsche der Einlegesohlen. Bei den meisten Einlagen ist eine Handwäsche problemlos möglich, beachte aber auch hier auf jeden Fall die Hinweise des Herstellers.

Gib dazu etwas Waschmittel  in lauwarmes Wasser. Lass die Einlegesohlen ca. 20 Minuten einweichen und spüle diese dann gut mit klarem Wasser wieder aus. Achte darauf, dass die Einlagen nach der Wäsche vollständig trocknen können. Um die Trocknung zu beschleunigen, kannst du die Einlagen nach dem Waschen zwischen zwei Handtücher legen und die Nässe herausdrücken.

Trocknen

Sind deine Schuhe vom Regen durchnässt oder wurden sie gerade gewaschen, stopfe diese mit Zeitungspapier aus. Es nimmt die Feuchtigkeit auf und sorgt dafür, dass der Schuh seine Form behält. Kontrolliere das Zeitungspapier zwischendurch. Sobald es vollgesogen ist, sollte es ausgetauscht werden.

Lasse deine Schuhe an einem trockenen, gut durchlüfteten Ort stehen bis sie vollständig getrocknet sind. Am besten trocknen Schuhe bei Zimmertemperatur. Kalte Flure, oder Treppenhäuser und feuchte Keller sind hierfür nicht gut geeignet.

Keinesfalls sollten die Schuhe beim Trocknen auf einer Heizung oder in der prallen Sonne stehen. Das gilt besonders für Schuhe aus Leder. Durch zu schnelle Trocknung kann das Leder porös und brüchig werden. Einlegesohlen sollten zum Trocknen auf jeden Fall aus dem Schuh herausgenommen werden.

Das vollständige Trocknen ist sehr wichtig, ansonsten können sich unangenehme Gerüche und auch Schimmel bilden. Da Barfußschuhe aus recht dünnen Materialien bestehen, trocknen diese im Allgemeinen wesentlich schneller als konventionelle Schuhe.

Sind deine Schuhe wieder sauber, geht es an die weitere Pflege. Diese unterscheidet sich nach dem Obermaterial. Glattleder, Rauleder und textile Materialien benötigen unterschiedliche Behandlungen.

Pflegen und Imprägnieren

Schuhe aus Glattleder

Glattleder benötigt regelmäßige Pflege, um nicht trocken und rissig zu werden. Pflegemittel enthalten Öle und Fette, die das Leder geschmeidig halten und gleichzeitig imprägnieren.

Es gibt ein großes Angebot an unterschiedlichen Schuhpflegemitteln für Glattleder, viele versprechen eine einfache Anwendung.  Kein vorheriges Reinigen, kein Nachpolieren. Klingt gut, hat aber auch Nachteile. Diese Cremes und Flüssigkeiten bestehen zu einem großen Teil aus Wasser. Und je flüssiger das Mittel desto mehr Zusatzstoffe sind  meist enthalten. Das können beispielsweise Lösemittel  oder Konservierungsstoffe sein,  die für die eigentliche Lederpflege überflüssig sind.

Diese wasserbasierten Mittel eignen sich höchstens um kurzfristig einen optischen Effekt zu erzielen. Nachhaltig gepflegt und geschützt wird das Leder jedoch nicht. Hierfür wird eine Hartwachs-Schuhcreme benötigt, z. B. von der Firma Burgol*.

Diese sorgt für einen anhaltenden Schutz mit gleichzeitiger Imprägnierung und kann auch zwischendurch wieder aufpoliert werden. Eine farblose Schuhcreme reicht für die nötige Pflege aus. Zur Farbauffrischung gibt es Schuhcremes auch in den entsprechenden Farben.

Ist das Leder entfettet ist eine tiefer gehende Behandlung nötig. Eine Entfettung erkennt man daran, dass Wassertropfen ins Leder einziehen und es  aufquellen lassen.  Sie entsteht wenn die Schuhe stark strapaziert werden, z. B. bei Outdooraktivitäten bei denen die Schuhe oft durchnässt werden oder bei starkem Schwitzen.

Um das Leder wieder mit Fett zu versorgen ist Lederpflege-Balsam* ideal. Dieses sollte aber sparsam und nicht übermäßig oft angewendet werden. Zu viel davon führt zu einer Überfettung des Leders, diese beeinträchtigt die Atmungsaktivität und macht das Leder unansehnlich.

Schuhe aus Rauleder und textilen Materialien

Collonil Nubuk + Textile
Nubuk + Textile bei Amazon*

Schuhe aus Rauleder wie Wildleder oder Veloursleder sollten nicht mit Lederfett behandelt werden. Dadurch verändert sich die Lederoberfläche, der Flor verklebt und die typische Struktur geht verloren. Rauleder benötigt also eine spezielle Behandlung.

Dafür eignet sich z. B. Collonil Nubuk + Textile*. Dieses Mittel pflegt und imprägniert gleichzeitig . Es ist nicht nur in der farblosen Variante erhältlich, sondern auch in vielen unterschiedlichen Farben zur Farbauffrischung.

Das flüssige Mittel wird mit dem Schwammkopf auf das Leder aufgetragen. Dadurch ändert sich kurzfristig das Aussehen. Das Leder wird dunkler und sieht glatter aus. Nachdem das Leder wieder trocken ist, wird es gebürstet. Hierfür eignet sich sehr gut die bereits erwähnte Nubukbürste*. Nach dieser Behandlung sieht das Leder wieder frisch und gepflegt aus.

Auch Schuhe aus textilen Materialien können mit Collonil Nubuk + Textile gepflegt werden.

Collonil Organic Protect & Care
Collonil Protect & Care bei Amazon*

Die Pflege und Imprägnierung mit einem Spray ist schneller und einfacher zu handhaben als der Auftrag eines flüssigen Mittels.

Das Collonil Organic Protect & Care* mit Olivenöl ist ein umweltfreundliches Pumpspray, das nicht nur für Nässeschutz sorgt, sondern gleichzeitig auch pflegt. Es ist für Glatt- und Rauleder genauso geeignet wie für Textilien.