Sind Barfußschuhe das Richtige für dich?

Wenn du noch nie Barfußschuhe getragen hast, bist du vielleicht noch unsicher ob du gleich so viel Geld ausgeben möchtest. Das ist ganz verständlich, wenn man sieht dass die meisten dieser Schuhe um die 100 Euro kosten. Hier einige Tipps, wie du ganz einfach und ohne größere Ausgaben herausfinden kannst, ob du mit Barfußschuhen zurecht kommst.

Der erste Test zu Hause

Wenn du zu Hause nicht sowieso schon gerne barfuß  läufst und deine  Schuhe abends als erstes erleichtert in die Ecke pfefferst, probiere es einfach mal aus. Das Laufgefühl ist am Anfang ganz ungewohnt, lass dir dazu etwas Zeit. Laufe erst nur kurz ohne Schuhe herum, so lange wie es dir angenehm ist.

Im Sommer ist das meistens problemlos möglich, spätestens zur kälteren Jahreszeit sind aber die Böden auf Dauer oft zu kalt. Weil einfache Socken auf vielen Untergründen zu rutschig sind ist es eine gute Idee  Anti-Rutsch-Socken zu tragen.

Diese sind in vielen unterschiedlichen Ausführungen auch aus wärmendem Material fast überall erhältlich wo es Socken und Strümpfe gibt. Die Homepads von Falke* sind beispielsweise sehr robust und langlebig, vor allem auch die Noppen sind sehr haltbar.

Cosy Shoes von Falke als Barfuß-Hausschuhe
Cosy-Shoes von Falke

Im Winter können auch Anti-Rutsch-Socken zu kalt sein. Sind diese groß genug, kannst du noch ein weiteres Paar Socken darunter anziehen.

Eine noch wärmere und ebenfalls rutschsichere Alternative sind hier Hüttenschuhe oder die Cosyshoes von Falke*.

Die Sohlen sind dick genug um auch auf kalten Fliesen angenehm warm zu halten, aber auch flexibel genug um fast wie barfuß laufen zu können.

Mehr Infos zu den Cosy Shoes findest du im Artikel Barfuß-Hausschuhe.

Die Welt da draußen

So gut es sich anfühlen kann im Haus ohne feste Schuhe zu laufen, ist es doch wieder ein ganz anderes Erlebnis draußen barfuß oder mit Barfußschuhen zu laufen. Das solltest du auf jeden Fall einmal probiert haben um entscheiden zu können, ob du in Barfußschuhen laufen möchtest.

Im Innenbereich hast du glatte, ebene Böden. Die Fußmuskulatur wird schon viel umfassender beansprucht als mit Schuhen, aber es gibt keine nennenswerten Bodenunebenheiten die ausgeglichen werden müssten und auch keine Oberflächen die den Tastsinn besonders ansprechen.

Draußen, vor allen Dingen in der freien Natur, wird es viel spannender, dort gibt es so viel mehr zu erleben. Du wirst sicher ganz verblüfft und überwältigt sein von den neuen Sinneseindrücken, die dir deine tastempfindlichen Fußsohlen vermitteln können.

Wahrscheinlich möchtest du aber nicht einfach barfuß loslaufen. Wenn du dir dabei pausenlos Sorgen machen würdest dich zu verletzen, wäre das auch zu schade. Du könntest dich gar nicht auf die angenehmen Seiten des Barfußlaufens einlassen und dieses neue Gefühl unbeschwert genießen.

Surfschuhe Mares Equator als günstige Barfußschuhe
Surfschuhe Mares Equator

Gerade für den Anfang sind Surfschuhe eine sehr preisgünstige und bequeme Alternative zu Marken-Barfußschuhen. Die Mares Equator* eignen sich beispielsweise ganz wunderbar dafür.

Sie haben eine sehr dünne, flexible Sohle und ein weiches, anpassungsfähiges  Obermaterial, so kannst du gut geschützt deine Umgebung entdecken. Zu den Mares Equator gibt es einen ausführlichen Testbericht.

Über feinen Kies zu gehen fühlt sich an wie eine sanfte Massage. Das leichte Kribbeln ist sehr entspannend und wirkt  nach dem Spaziergang noch angenehm nach. Ein ganz besonderes Gefühl ist es auch, über Gras zu laufen. Das leise Rascheln der Halme nicht nur hören, sondern auch spüren zu können. Und darunter den Boden mit allen Unebenheiten wahrzunehmen ist ein unglaublich freies Gefühl.

Auch wenn du in der Stadt wohnst, findest du vielleicht einen Park wo du unterschiedliche Böden ausprobieren kannst. Wenn du Gelegenheit dazu hast, ist es auch ein ganz wunderbares Erlebnis über weichen Waldboden zu laufen, auch matschige Wege sind eine sehr interessante Sinneserfahrung.

Nimm dir Zeit

Gehe eine Weile ganz bewusst auf verschiedenen Untergründen, lass dir Zeit um deine Umgebung ganz neu zu entdecken und die neuen Eindrücke wirken zu lassen. Bei den ersten Versuchen ist es wichtig, dass du dich auch ganz auf das Barfußlaufen einlassen kannst. Bist du bislang an feste Schuhe gewöhnt, kann sich das Laufen mit dünnen Sohlen am Anfang sehr fremd anfühlen.

Vielleicht stellst du  ganz automatisch deinen Gang um, vielleicht prallst du auch aus Gewohnheit mit der Ferse sehr fest auf dem Boden auf. Das kann sich zunächst unangenehm anfühlen. Versuche dann, deinen Fuß sanfter aufzusetzen und dafür etwas kleinere Schritte zu machen.

Lass dir Zeit. Dein gesamter Körper muss sich erst an die neuen Bewegungsabläufe gewöhnen. Wenn du lange Zeit nur in festen Schuhen gelaufen bist, kann es eine Weile dauern, bis du  ganz locker und entspannt längere Strecken in Barfußschuhen laufen kannst.